Sklerose

Über 14 Tausend Mexikaner mit Multipler Sklerose

Diese Krankheit gehört zu den 10 Hauptursachen für die Teilnahme an neurologischen Konsultationen und ist der Hauptgrund für Behinderungen bei jungen Erwachsenen.

Am 27. Mai wird der Welttag der Multiplen Sklerose gefeiert, mit dem Ziel, die Bevölkerung über diese neurologische Erkrankung zu informieren und zu sensibilisieren, die in den letzten Jahren um 10% zugenommen hat und weltweit etwa 2.3 Millionen Menschen betrifft 5 bis 30 Fälle pro 100,000 Einwohner.

Multiple Sklerose (MS), eine chronische Erkrankung des Zentralnervensystems, gehört zu den zehn Hauptursachen für die Teilnahme an neurologischen Konsultationen und ist der Hauptgrund für Behinderungen bei jungen Erwachsenen. In Mexiko beträgt die Prävalenz 10 bis 11 Fälle pro 13 Einwohner, dh 100,000 bis 12 Patienten leiden darunter.

Dr. Noemí Santos, medizinischer Direktor von Landsteiner Scientific, einem mexikanischen pharmazeutischen Labor, bemerkt, dass nicht genau bekannt ist, welcher Faktor das Auftreten von MS verursacht oder auslöst, aber es ist dadurch gekennzeichnet, dass es abrupt auftritt, dh der Patient hat keine vorzeitigen Daten Was wird passieren; Durch die Erzeugung einer Beteiligung verschiedener anatomischer Stellen des Zentralnervensystems (Gehirn oder Rückenmark) im gleichen Zeitraum kann der Patient Veränderungen des Sehnervs (Optikusneuritis) sowie motorische oder sensorische Variationen in verschiedenen Körperteilen aufweisen. und schließlich durch Präsentation ohne andere systemische Manifestation, zum Beispiel Fieber.

Die Darstellung in multipler Manifestation in akuter Form ist am häufigsten. Der Patient, der mit dieser Krankheit beginnt, ist im Allgemeinen eine gesunde Person, ohne wichtige Vorgeschichte oder die sogar unbemerkt geblieben ist und in kurzer Zeit verschwindet.

Multiple Sklerose ist eine Erkrankung, die häufiger bei Frauen und jungen Menschen im Alter von 20 bis 45 Jahren auftritt, obwohl im Jugendalter und im späteren Alter (60 bis 65 Jahre) Diagnosen gestellt werden.

MS wird nicht als Erbkrankheit angesehen. In dieser Hinsicht wurden interessante Beobachtungen gemacht:

- Risiko, an MS für den Bruder eines Patienten zu erkranken: 2,4%

- Risiko, an MS zu erkranken, wenn beide Elternteile betroffen sind und die Krankheit frühzeitig diagnostiziert wird: 30%,

- Risiko, an der Krankheit zu erkranken, wenn beide Elternteile betroffen sind und die Krankheit diagnostiziert wird (Patienten über 40 Jahre): 0,5%

- Wenn ein Verwandter an MS leidet, besteht für ein Kind ein Risiko von 2-5%.

- Risiko für monozygote Zwillinge oder eineiige Zwillinge: 26,7%

- Risiko für dizygote Zwillinge oder Zwillinge: 3.5%

- In Gebieten mit hoher Prävalenz: Allgemeines Bevölkerungsrisiko: 0,1%

Physiotherapie und immunsuppressive Medikamente werden derzeit zur Behandlung der Krankheit eingesetzt, was bei Symptomen helfen und das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen kann.

Das sein Multiple Sklerose Als Autoimmunerkrankung greift Ihr eigenes Immunsystem gesunde Zellen an, ohne die wahre Ursache zu kennen. Die Wahrheit ist, dass die Verbesserung der Lebensqualität bei Patienten mit dieser Krankheit der erfolgreichste Weg ist, um die damit verbundenen Symptome zu verzögern.

Pin It
5 1 1 1 1 1 Bewertung 5.00 (2 Stimmen)
Markiert unter Alzheimer, Sklerose

Ebay Kanada Schönheit

ebay-schönheit

Lesen Sie auch ...

Diese Website verwendet Cookies

Cookies auf dieser Website werden verwendet, um Inhalte und Werbung zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien bereitzustellen und den Datenverkehr zu analysieren. Darüber hinaus geben wir Informationen über Ihre Nutzung der Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Webanalyse weiter, die diese möglicherweise mit anderen Informationen kombinieren, die Sie ihnen zur Verfügung gestellt haben oder die sie aus Ihrer Nutzung ihrer Dienste gesammelt haben.